www.marktplatz-of.de

Markus Weinbrenner
Hauptgeschäftsführer Industrie- und Handelskammer Offenbach

Bereits zum fünften Mal findet der „Marktplatz für Gute Geschäfte“ in Offenbach statt, und ich bin stolz darauf, auch in diesem Jahr wieder Gastgeber sein zu können. Es gibt über 260 „Marktplätze für Gute Geschäfte“ in mehr als 90 Städten in Deutschland. Das bedeutet gut 15.000 neue Kooperationen von engagierten Unternehmen und gemeinnützigen Organisationen vor Ort. Die Marktplatz-Methode gibt einen wirksamen Impuls für die Förderung des Engagements von Unternehmen und für die Anbahnung neuer Verbindungen zwischen Wirtschaft und Gesellschaft auf lokaler Ebene.

www.marktplatz-of.de

Wolfgang Schwengler
Inhaber der Werbe- und Internetagentur Konzept-fünf, Offenbach

Was hat Sie motiviert, am Marktplatz Gute Geschäfte teilzunehmen?
Unsere Werbeagentur Konzept fünf engagiert sich bewusst seit über 25 Jahren ausschließlich im sozialen Bereich. Dabei sind uns vor allem aktuelle und zukunftsorientierte Projekte wichtig. Während wir mit Makista e.V. eher nationale Projekte für Kinderrechte unterstützen, ist der Marktplatz in Offenbach ein Projekt vor Ort, dass vielen kleinen und großen Einrichtungen im Alltag konkret helfen kann.

Was gefällt Ihnen an dieser Veranstaltung?
Ohne Frage der direkte Austausch, die Vielfalt und Lebendigkeit.

Wie finden Sie die Auswahl an Engagementmöglichkeiten und die Zusammensetzung der Teilnehmer?
Ebenfalls vielfältig und lebendig. Dank der guten Vorbereitung aller Teilnehmer durch das Freiwilligenzentrum ist die Auswahl im Vorfeld schon möglich, und es lohnt sich in jedem Fall, dabei zu sein.

Was haben Sie als Unternehmen davon?
Engagement bewegt! In jeder Richtung. In diesem Fall ist es ein Beitrag zur sozialen Stabilität an unserem Agenturstandort.

Gibt es etwas, das Sie besonders erwähnen möchten?
Das Prinzip ist, dass die jeweiligen Einrichtungen auch eine Gegenleistung bringen. Ich persönlich habe mir dabei die Aufgabe gestellt, nicht daran zu denken, was wir brauchen könnten, sondern was andere benötigen. So verdoppelt sich bei der einen oder anderen Aktion das Engagement.
www.marktplatz-of.de

Frank Müller
Geschäftsführer der Westphal Maler GmbH, Neu-Isenburg

Was hat Sie motiviert, am Marktplatz Gute Geschäfte teilzunehmen?
Als großes Unternehmen hat man enorm viel Potenzial, um mit relativ wenig Aufwand im gemeinnützigen Bereich viel zu erreichen. Dieses Potential wollten wir sinnvoll nutzen. Zudem möchten wir der Region – der wir auch viel zu verdanken haben – ein Stück zurückgeben. Ich hatte aber auch persönlich sehr großes Interesse an dieser tollen Veranstaltung.

Was gefällt Ihnen an dieser Veranstaltung?
Dass man in einer lockeren und sehr netten Atmosphäre viele Menschen und gemeinnützige Organisationen kennenlernen kann, die man im normalen Alltag sonst nie treffen würde. Mir hat es die Augen geöffnet, was in dieser Region so alles passiert. Insbesondere hat mich die Anzahl der Kinder- und Jugendfarmen in unserer Region sehr beeindruckt. Mir war vorher so nicht klar, wieviel Menschen sich hier ehrenamtlich engagieren.

Wie finden Sie die Auswahl an Engagement-Möglichkeiten und die Zusammensetzung der Teilnehmer?
Die Zusammensetzung und die Auswahl an Engagement-Möglichkeiten waren bunt gemischt. So konnten wir uns als Handwerksunternehmen vielfältig engagieren. Wir konnten von Sach- und Materialspenden bis hin zu Arbeitseinsätzen alles anbieten. Die Arbeitseinsätze hatten wir mit unseren Lehrlingen im zweiten und dritten Lehrjahr durchgeführt und ihnen quasi das als erstes eigenes Projekt näher gebracht. So konnten auch unsere Lehrlinge positive Erfahrungen sammeln.

Was haben Sie als Unternehmen davon?
Neben den Gegenleistungen, die man erhalten hat, (in unserem Fall Kuchen- und Salatspenden für unser Sommerbetriebsfest), haben wir viele interessante Personen und Firmen kennengelernt. So haben wir z. B. unseren neuen Werbepartner – eine kleine Firma aus Offenbach – gefunden, der zukünftig unsere Werbeprojekte durchführt. Es hat sicher auch nicht geschadet, dass das Bild unseres Unternehmens in der Öffentlichkeit vielleicht noch positiver wahrgenommen wird.

Gibt es etwas, das Sie besonders erwähnen möchten?
Tolle Veranstaltung! Wir machen 2014 gerne wieder mit, frei nach dem Motto: „Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.“